Arabica Vs Robusta Kaffee – Was ist der Unterschied?

Coffea Arabica ist die älteste und dominanteste Kaffeesorte, auf die etwa 60% der weltweiten Kaffeeproduktion und des Kaffeekonsums entfallen.

Arabica Bohnen stammen ursprünglich aus dem Jemen, Äthiopien und dem Südsudan, wo sie seit dem 12. Jahrhundert angebaut und kultiviert werden. Heutzutage werden Arabica Bohnen auf der ganzen Welt angebaut, von Afrika über Lateinamerika und Asien bis hin zur Karibik.

Arabica und Robusta

Arabica Pflanzen ähneln im Allgemeinen Bäumen oder sehr großen Sträuchern, mit weißen Blüten und leuchtend roten Beeren. Jede Beere enthält zwei Samen, aus denen schließlich Kaffeebohnen werden.

Der größte Nachteil des Pflanzens und Erntens von Arabica-Pflanzen besteht darin, dass es etwa sieben Jahre dauert, bis sie voll ausgereift sind und Früchte tragen. In den ersten sieben Jahren des Wachstums kann kein Kaffee geerntet werden.

Zudem sind Arabica-Pflanzen empfindlicher als Robusta-Pflanzen. Sie sind im Allgemeinen anfälliger für Schäden durch Schädlinge, Klimaschwankungen und Krankheiten.

Sorten von Arabica Kaffeebohnen

Es gibt zwei Arten von Arabica Kaffeekirschen, Typica und Bourbon. Typica gilt als die erste Sorte der Art, die entdeckt wurde. Es handelt sich um eine ertragsschwache Sorte, die weltweit wegen ihrer hervorragenden Tassenqualität geschätzt wird.

Es gibt viele Sorten von Typica, die mutiert sind. Die Niederländer waren die ersten, die Coffea für den kommerziellen Anbau in der ganzen Welt verbreiteten, und diese Sorte haben sie mitgenommen.

Bourbonsorten werden für ihre komplexeren, ausgewogeneren Aromen ausgezeichnet und haben sich zu vielen hochwertigen Untertypen entwickelt. Es gibt eine Reihe von Bourbon Sorten, die sich entsprechend dem regionalen Klima vermehrt haben, das nur in großer Höhe wächst.

Was ist Robusta Kaffee?

Coffea Robusta oder Canephora macht die anderen 40% der weltweiten Kaffeeproduktion und des Kaffeekonsums aus. Canephora-Pflanzen findet man in West- und Zentralafrika und wachsen in Ländern wie Äthiopien, Tansania, Liberia und Angola. In der heutigen Zeit sind Vietnam, Brasilien, Indien und Indonesien die weltweit führenden Exporteure von Robustabohnen.

Arabica Robusta Kaffee

Im Gegensatz zu Arabica-Pflanzen, die wie Bäume oder große Sträucher aussehen, ähneln Robusta-Pflanzen eher Weinreben oder wilden Sträuchern. Robusta Pflanzen sind im Allgemeinen viel zäher und widerstandsfähiger als Arabica Pflanzen, was bedeutet, dass sie nicht so viel Herbizide, Pestizide oder allgemeine Pflege benötigen wie Arabica Pflanzen.

Was ist der Unterschied zwischen Arabica und Robusta Kaffee?

Es gibt einige Hauptunterschiede zwischen Arabica und Robusta Kaffee in Bezug auf Geschmack, Wachstum und Qualität. Arabica ist süß im Geschmack, während Robusta bitter ist. Arabica-Kaffee wächst in hohen Lagen, während Robusta in niedrigeren Lagen angebaut werden kann. Und wenn es um die Gesamtqualität geht, kann Arabica als klarer Gewinner angesehen werden.

Der Geschmack von Arabica und Robusta

Der wahrscheinlich wichtigste Faktor, der beim Vergleich zweier Kaffeesorten zu berücksichtigen ist, ist, dass Arabica und Robusta sehr unterschiedlich im Geschmack sind. Coffea Arabica hat einen subtileren und süßeren Geschmack im Vergleich zum Robusta, der viel härtere und bitterere Töne aufweist. Der Unterschied in der Bitterkeit ist hauptsächlich auf den jeweiligen Koffeingehalt der Pflanze zurückzuführen.

Mit fast dem doppelten Koffeingehalt des Arabica bietet der Robusta einen viel konzentrierteren bitteren Geschmack im Gegensatz zur Konzentration des Arabica auf süßere und feinere Aromen. Ein Großteil der unterschiedlichen Aromen stammt aus der Röstung des Kaffees, aber es gibt inhärente Geschmacksrichtungen beider Arten von Kaffeepflanzen. Eine Mischung aus Arabica und Robusta bleibt der beliebteste Blend.

Anbaugebiete von Robusta und Arabica Kaffee

Während der Arabica Kaffee bester Qualität in großer Anbauhöhe wächst, kann Robusta in niedrigeren Anbauhöhe und sogar auf Meereshöhe angebaut werden. Höhere Höhenlagen ergeben einen besseren Duft und Gesamtgeschmack der Kaffekirschen, was einer der Hauptgründe dafür ist, dass Arabica Kaffee als qualitativ hochwertiger gilt.

Arabica und Robusta Pflanze

Im Allgemeinen ist Robusta eine viel weniger anspruchsvolle Pflanze, wenn es um die Anbaubedingungen geht. Neben der Fähigkeit, den Kaffee in niedrigen Höhenlagen anzubauen, kann Canephora auch unter härteren Bedingungen mit direkter Sonneneinstrahlung angebaut werden.

Qualität der Arabica und Robusta Kaffee

Wenn es um die Gesamtqualität geht, kann Arabica als klarer Gewinner angesehen werden. Der hohe Koffeingehalt des Robusta macht ihn zu einer beliebteren Wahl bei der Zubereitung billigerer Instant-Kaffees. 

Robusta wird im Allgemeinen zu einem viel niedrigeren Preis als Arabica verkauft hauptsächlich aufgrund seines Geschmacksprofils. Die süßlich nuancierten fruchtigen und blumigen Eigenschaften des Arabica-Kaffees gehen verloren, und Robusta wird oft als erdig und bitter beschrieben. Diejenigen unter Ihnen, die kaffee und Espresso trinken, werden höchstwahrscheinlich irgendwann einmal Robusta-Kaffee erlebt haben. Es ist kein Wunder, dass Instantkaffee nie einen Preis für seinen Geschmack gewinnen wird.

Kleiner Tipp:  Wenn du Geld mit Posts  über deine Lieblingskaffeesorten verdienen möchtest, bietet dir Fanfario diese Möglichkeit.